Datenschutzbeauftragter - mit Bildungsgutschein

Datum 01.06.2024 bis 30.07.2024
Dauer 2 Wochen bis 2 Monate (individuell anpassbar)
Unterrichtszeiten flexibel
Kosten kostenlos
Zielgruppe Personen, die Ihre beruflichen Perspektiven verbessern und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erweitern möchten.
Bildungsart Gesetzlich/gesetzesähnlich geregelte Fortbildung/Qualifizierung
Unterrichtsform Fernunterricht/ Fernstudium
Voraussetzung Keine fachlichen Voraussetzungen erforderlich
Abschluss Datenschutzbeauftragter
Förderung Dieses Fernstudium kann umfassend gefördert werden - siehe unsere Fördermöglichkeiten: https://www.delst.de/de/foerdermoeglichkeiten/ Wir beraten Sie gerne persönlich unter der gebührenfreien Servicenummer 0800-3357833 oder E-Mail Info@DeLSt.de über Ihre individuellen Möglichkeiten.
Präsenzkurs Dies ist keine Anwesenheitsveranstaltung.
mind. Teilnehmerzahl keine Beschränkung
max. Teilnehmerzahl keine Beschränkung
URL des Kurses Details beim Anbieter
Anmelde URL des Kurses Direkte Anmeldung beim Anbieter
spezielles Angebot für Dozenten Keine Angabe.
Veranstaltungsort
 
Live-Webinar
Bei Ihnen Zuhause
79098 Freiburg im Breisgau

 

AbendkursBildungsgutscheinFörderfähig nach Fachkursprogramm des ESFBarierrefreier Zugang
JaJak. A.k. A.

 

Beschreibung
Mit der Datenschutz-Ausbildung erwerben Sie gefragte Kompetenzen über gesetzliche Regelungen und betriebliche Anforderungen an die Datensicherheit.


- Start täglich möglich
- komplett ortsunabhängig absolvierbar
- anerkannter Abschluss mit unbegrenzter Gültigkeit
- hochwertige Lehrvideos zu vielen theoretischen und praktischen Inhalten
- Kontakt zu Ihrem persönlichen Studienbetreuer
- Lernen auf höchstem Niveau mit Web Based Training (WBT) - immer aktuell und auf allen internetfähigen Endgeräten abrufbar


INFORMATIONEN ZUR AUSBILDUNG ALS DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER

Datenschutzbeauftragte schützen personenbezogene Daten vor dem Zugriff Unbefugter. Experten für betrieblichen Datenschutz sind daher auf dem Arbeitsmarkt gefragt und verfügen über vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. Durch das im Mai 2018 verabschiedete Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) haben sich für Unternehmen neue Anforderungen ergeben.

Möchten Sie einen anerkannten Abschluss als Datenschutzbeauftragter erwerben? Die Ausbildung am DeLSt vermittelt das hierfür notwendige Wissen anwendungsbezogen und mit einer hohen Flexibilität.

BERUFLICHE PERSPEKTIVEN

Welche Aufgabenbereiche haben Datenschutzbeauftragte?
Kunden- und Mitarbeiterdaten sowie andere sensible Informationen werden in vielen Unternehmen heutzutage digital gespeichert und verarbeitet. Aus diesem Grund sind Datenschutz und Datensicherheit zu wichtigen Aufgabenfeldern geworden, um die Interessen dieser Personengruppen zu wahren. Datenschutzbeauftragte sind dafür verantwortlich, zu verhindern, dass dritte Personen ohne Befugnisse auf diese Daten zugreifen und sie ohne das Einverständnis der Betroffenen verarbeiten. Zu diesem Zweck steuern Sie das Datenschutz-Management in Betrieben. Interne und externe DSB beraten und informieren Geschäftsleitungen über mögliche Sicherheitslücken in der Datenverarbeitung, führen Prüfungen der Einhaltung einschlägiger Gesetze, zum Beispiel das BDSG, durch, unterbreiten Verbesserungsvorschläge für bestehende Systeme der Datensicherung und setzen diese um. Auch die Dokumentation verarbeiteter Daten zählt zum Arbeitsbereich eines Datenschutzbeauftragten.

Wer benötigt einen Datenschutzbeauftragten?
Laut BDSG sind alle Betriebe, die mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigen und personenbezogene Daten erfassen, verarbeiten und speichern, dazu verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Diese gesetzliche Vorgabe schafft hervorragende Karriereperspektiven für Menschen mit Fachwissen über den Datenschutz. Die Aufgaben können über einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten abgedeckt werden.

Wieso ist ein Zertifikat als Datenschutzbeauftragter von so hoher Wichtigkeit?
Das neue Datenschutzrecht schreibt vor, dass ein Datenschutzbeauftragter die für das Aufgabenfeld erforderlichen Fachkenntnisse aufweisen muss. Aus diesem Grund legen viele Geschäftsleitungen Wert darauf, dass Experten für den Bereich Datenschutz ihre Kompetenzen über den Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung darlegen können. Mit dem Abschluss am DeLSt positionieren Sie sich als versierter Datenschutzbeauftragter und erweitern Ihr berufliches Portfolio um ein gefragtes Wissensfeld.

Bin ich für die Ausbildung als Datenschutzbeauftragter geeignet?
Da betriebliche Datenschutzbeauftragte entweder intern oder extern bestellt werden, eignet sich der Lehrgang sowohl für Angestellte in Unternehmen, die eine neue Position anstreben, als auch für Selbstständige, die Betriebe als externe Datenschutzbeauftragte unterstützen möchten.

ABLAUF UND INHALTE IM DETAIL

Ihre Ausbildung beginnt mit einer freiwilligen Kick-Off-Veranstaltung, die als Live-Webinar durchgeführt wird. In diesem Rahmen werden Ihnen die Besonderheiten Ihrer Ausbildung, aber auch Ihr persönlicher Studienbetreuer und der Online-Campus vorgestellt.

Um sich als Datenschutzbeauftragter zu qualifizieren und ein anerkanntes Zertifikat zu erlangen, durchlaufen Sie am DeLSt verschiedene Lehreinheiten, die ein breites Spektrum an Fachgebieten abdecken. So erlangen Sie die für die Beschäftigung als interner oder externer Datenschutzbeauftragter notwendigen Kompetenzen, die Sie auf die tatsächliche Praxis vorbereiten. Die Ausbildung kann unabhängig von festen Zeiten und Örtlichkeiten durchlaufen werden und bietet daher eine maximale Flexibilität, gerade auch für Interessenten, die den Lehrgang für den Abschluss als geprüften Datenschutzbeauftragten berufsbegleitend besuchen möchten.

Um eine fachlich einheitliche Wissensgrundlage der gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine Tätigkeit als externer oder interner Datenschutzbeauftragter zu schaffen, erwerben Sie zu Beginn der Ausbildung zunächst ein fundiertes Know-how über die Grundlagen der DSGVO. In diesem Rahmen lernen Sie die weitreichende Bedeutung des Datenschutzes und die damit zusammenhängenden Verordnungen kennen. Auch verdeutlicht das Lehrgebiet, welche Schwerpunkte die DSGVO aufweist und was hinter dem Begriff des Complaint-Management-Systems steckt. So eignen Sie sich einen Überblick der Verantwortlichkeiten an, über die Sie als interner oder externer Datenschutzbeauftragter verfügen. Die Dokumentation und ihre Bedeutung legt dar, wodurch sich die Verarbeitung von Daten und Informationen auszeichnet und mithilfe organisatorischer Methoden und Techniken Datenschutzbeauftragte ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten anlegen. Das Modul enthält zudem Erläuterungen über die verschiedenen Maßnahmen der Datenverarbeitung in Unternehmen und erklärt darauf aufbauend die Entwicklung von Konzepten und Prozessen für die praktische Umsetzung der Dokumentation. Angehende Datenschutzbeauftragte lernen hier die Aufgaben kennen, die im Zusammenhang mit Dokumentationspflichten bestehen.

Das Modul Informationssicherheit und IT-Sicherheit stellt die Tätigkeiten vor, die Datenschutzbeauftragte im Hinblick auf Telemedien wie E-Mail, Videos, Social Media und andere Kommunikations- und Datennetzwerke sowie deren Anknüpfung an bestehende Gesetze täglich ausüben. Weitere Inhalte umfassen die Funktion des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), eine Einrichtung, mit der betriebliche Datenschutzbeauftragte einen regelmäßigen Kontakt pflegen. Ausführungen zu den Vorgängen des Grundschutzes, der IT-Sicherheit und der Ableitung sowie Instruktion von Schutzmaßnahmen runden das Lehrgebiet ab. Ein wesentliches Fachgebiet, mit dem ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter vornehmlich zu tun hat, ist der Bereich Menschen und ihr Datenschutz. Die Lehreinheit zeigt auf, welche Besonderheiten bei der Verarbeitung personenbezogener Daten von Mitarbeitern bestehen, wie ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter auf Basis der rechtlichen Grundlagen wie dem BDSG Unternehmensrichtlinien erstellt und deren praktische Umsetzung im Unternehmen implementiert. Auch die Bedeutung des Homeoffice wird beleuchtet. Darüber hinaus lernen Sie die Charakteristiken der Rolle als Datenschutzbeauftragter kennen und erfahren, wie sich der interne und externe Datenschutzbeauftragte unterscheiden.

Das Themengebiet der Chancen und Risiken in der DSGVO, die als Grundlage für das BDSG fungiert, stellt die Datenschutzfolgeabschätzung vor, die durch einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten durchzuführen ist. Sie bildet eine Risikoanalyse, die in bestimmten Fällen obligatorisch erfolgt, beispielsweise, wenn besonders sensible Daten verarbeitet werden. Teilnehmende der Ausbildung erfahren, wie mit Datenschutzverstößen umzugehen ist und welche Meldepflicht gegenüber Behörden bestehen. Dazu erwerben Sie Kenntnisse über Aufsichtsbehörden und andere Instanzen und eignen sich praktisches Wissen zu Audits im Datenschutz an, das eine Prüfung der Einhaltung bestehender Vorgaben bei Prozessen und Aufgaben des Datenschutzes darstellt. Das letzte Modul, Datenschutz in Behörden, kirchlichen und sozialen Institutionen, bildet einen Exkurs zu spezifischen Regelungen des SGB VIII und dessen Unterschieden zur DSGVO. Aufgezeigt werden Besonderheiten, die für kirchliche Träger, Vereine, Non-Profit-Organisationen und soziale Einrichtungen wie Stiftungen in Bezug auf die Aufgaben als interner oder externer Datenschutzbeauftragter bestehen.

 

Schlagworte
datenschutz, datensicherheit, datenverarbeitung, weiterbildung, fachwirt, personenbezogene daten, betriebliche weiterbildung, online seminare, online lernen, datenuebertragung

 

Gelistet in folgenden Rubriken: