120H-Ausbildungslehrgang zur/zum zertifizierte*n Mediator*in

Datum 01.03.2023 bis 14.10.2023
Dauer 8 Module
Unterrichtszeiten Wochenendveranstaltung
Kosten 4.350,00 €
Zielgruppe Fachleute, die sich beruflich mit zwischenmenschlichen Konflikten und der Klärung oder Regelung von Interessensgegensätzen befassen
Unterrichtsform Blockunterricht
Voraussetzung Abgeschlossenes Hochschulstudium und zweijährige Berufserfahrung
Abschluss Teilnahmebescheinigung der Universität Heidelberg und des Heidelberger Instituts für Mediation
Akademische Weiterbildung Dieser Kurs richtet sich speziell an Interessenten einer akademischen Weiterbildung.
Präsenzkurs Dieser Kurs findet ausschließlich als Anwesenheitsveranstaltung statt.
mind. Teilnehmerzahl k. A.
max. Teilnehmerzahl k. A.
Dozent Lis Ripke
URL des Kurses Details beim Anbieter
Anmelde URL des Kurses Direkte Anmeldung beim Anbieter
spezielles Angebot für Dozenten Keine Angabe.
Veranstaltungsort
 
Seminarzentrum, Campus Bergheim
Bergheimer Straße 58 A, Gebäude 4311, 2. OG
69115 Heidelberg (Neckar)

 

AbendkursBildungsgutscheinBarierrefreier Zugang
k. A.k. A.k. A.

 

Beschreibung
Mediation ist ein weithin anerkanntes Verfahren zur Lösung von Konflikten in Familien, in Personengesellschaften, in bzw. zwischen Betrieben sowie bei Auseinandersetzungen im öffentlichen und internationalen Bereich. Der interdisziplinäre Ansatz der Mediation als neue Form der Bewältigung von Interessenkonflikten betont die Eigenverantwortlichkeit der Partner*innen: In der Überwindung des Prinzips von Sieg und Niederlage wird eine faire Lösung für die zukünftige Arbeitsgestaltung aller Beteiligten erarbeitet und beschlossen.

Das Weiterbildungsprogramm wendet sich an Personen mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium, die über eine mindestens zweijährige Berufserfahrung (in der Regel mediationsrelevant und nach Studienabschluss) verfügen und die Möglichkeit haben, bereits während der Weiterbildung in ihrem Umfeld die gelernten Techniken und Haltungen zu praktizieren.

Ziel des Ausbildungslehrgangs ist es, Mediation als berufspraktische Zusatzqualifikation kennen zu lernen. Sie dient dem Erwerb erster Basiskompetenzen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, fördert kreatives Querdenken und gibt Anwenderinnen und Anwendern klare Strukturen an die Hand.

Der Ausbildungslehrgang umfasst acht Blöcke mit insgesamt 120 Zeitstunden und entspricht den inhaltlichen Vorgaben der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren vom 21. August 2016.

Studienleiter sind die Rechtsanwältin Lis Ripke und der Psychologe Professor Dr. Reiner Bastine, die die Entwicklung der Mediation im deutsch-sprachigen Raum von Beginn an mitgestaltet haben. Sie sind als anerkannte Ausbilder und Supervisoren auch an anderen Einrichtungen im In- und Ausland tätig.

Der Ausbildungslehrgang wird gemeinsam von der Universität Heidelberg und dem Heidelberger Institut für Mediation bescheinigt.

 

Schlagworte
mediation, kommunikation, konfliktloesung

 

Gelistet in folgenden Rubriken: