/Werbung für berufliche Weiterbildung: Agentur für Arbeit erläutert Programm/

Werbung für berufliche Weiterbildung: Agentur für Arbeit erläutert Programm

24.01.2019
Wer auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt über kurz oder lang nicht das Nachsehen haben möchte, der sollte sich beizeiten mit Weiterbildungsmöglichkeiten beschäftigen. Das gilt vor allem für ältere, ungelernte oder angelernte Arbeitnehmer in Unternehmen.

Darauf weist die Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim nachdrücklich hin und macht Werbung für ihr Programm „WeGebAU“. Auf einer Informationsveranstaltung bei der Mühlacker Firma Friedrich Münch erläuterten Agenturmitarbeiter vor rund 30 Gästen aus verschiedenen Pforzheimer und Mühlacker Unternehmen, welche Möglichkeiten es gibt, sich am Arbeitsplatz weiterzuqualifizieren und welche Kosten die Arbeitsagentur davon übernimmt. „Die Qualifizierung von Beschäftigten ist kein Selbstläufer“, versicherte Martina Lehmann, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, und wies darauf hin, dass trotz der allgemein guten Beschäftigungslage im Nordschwarzwald, auch „präventiv“ gegen mögliche Arbeitslosigkeit vorgegangen werden müsse. Nach einer Studie aus dem Jahr 2016, so Referentin Annette Hanfstein, Leiterin der Sparte „Operativ“ bei der regionalen Arbeitsagentur, seien 38,9 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im Enzkreis zu 70 Prozent in ihren Tätigkeiten ersetzbar. Ungelernte Arbeitnehmer würden sogar ein fünffach höheres Risiko tragen, arbeitslos zu werden.

Mehr unter: www.pz-news.de