/Deutscher Weiterbildungstag am 26. September /

Deutscher Weiterbildungstag am 26. September

25.09.2018
Die Netzwerke Mannheim und Heidelberg feiern

Mannheim/Heidelberg. Berufliche Weiterbildung ist für die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen von großer Bedeutung. 1968 wurden auf Initiative des damaligen Landesgewerbeamts die ersten „Arbeitsgemeinschaften für berufliche Fortbildung“ (Argen) ins Leben gerufen. Darin haben sich Weiterbildungseinrichtungen und weiterbildungsaffine Organisationen auf Landkreis-Ebene zusammengeschlossen. Bereits 1970 gab es in Baden-Württemberg in 62 Stadt- und Landkreisen Argen. Zur Unterstützung der Argen wurden 2003 landesweit 13 Regionalbüros eingerichtet. Die Regionalbüros bieten eine kostenfreie Erst- und Lotsenberatung an. Sie informieren und begleiten Menschen, die auf der Suche nach der zu ihren Zielen passenden Fortbildung sind oder sich in beruflichen Umbruchsituationen befinden.
Im Rahmen ihrer Weiterentwicklung haben sich die Argen im Jahr 2011 in „Netzwerk für berufliche Fortbildung“ umbenannt. Sie treten bei Veranstaltungen wie der „Jobs for Future“ schon seit vielen Jahren gemeinsam auf. Der Zweck der Gründung ist immer noch so aktuell wie damals, denn die Bedeutung der beruflichen Weiterbildung steigt weiter. Die Bedingungen einer digitalisierten Arbeitswelt werden von Arbeitgebern ebenso wie Arbeitnehmern eine stetige Weiterentwicklung von Fähigkeiten und Kompetenzen abverlangen. Auf diese Herausforderungen gilt es zu reagieren und der kollegiale Austausch wird dabei helfen.

Mehr unter: https://www.wochenblatt-reporter.de/mannheim/c-lokales/deutscher-weiterbildungstag-am-26-september_a25754