Moderne Wundversorgung - Wunden versorgen, behandeln, heilen

Datum 14.03.2023
Dauer 1 Tag
Unterrichtszeiten 09:00 - 17:00
Kosten 330,00 €
Zielgruppe Pflegende in stationären und ambulanten Einrichtungen der Kranken- und Altenpflege
Bildungsart Fortbildung/Qualifizierung
Unterrichtsform Seminar
Präsenzkurs Dieser Kurs findet ausschließlich als Anwesenheitsveranstaltung statt.
mind. Teilnehmerzahl 8
max. Teilnehmerzahl 14
Dozent Brigitte Lindholz
URL des Kurses Details beim Anbieter
Anmelde URL des Kurses Direkte Anmeldung beim Anbieter
spezielles Angebot für Dozenten Ja.
Veranstaltungsort
 
RKU-Akademie, 2.OG
Frauenstraße 47
89073 Ulm (Donau)

 

AbendkursBildungsgutscheinBarierrefreier Zugang
Neink. A.Ja

 

Beschreibung
Schmerzen, sowohl akute als auch chronische, beeinflussen das physische, psychische und soziale Befinden und somit die Lebensqualität von Betroffenen erheblich. Schmerzen bergen zudem auch die Gefahr von Komplikationen und Chronifizierung. Durch ein frühzeitiges Schmerzmanagement können solche Folgeerscheinungen abgemildert, sogar oft verhindert werden. Um dies zu erreichen, kann die Pflege einen wesentlichen Beitrag leisten. Der Expertenstandard „Schmerzmanagement in der Pflege“ definiert für die Versorgung von schmerzleidenden Patienten und Bewohner mit akuten, chronischen oder zu erwartenden Schmerzen ein standardisiertes Schmerzmanagement. Weil die Versorgung und Pflege von Schmerzpatienten so vielseitig ist, lagen ursprünglich zwei getrennte Standards vor: zum einen das Schmerzmanagement bei akuten Schmerzen und zum anderen bei chronischen Schmerzen. Das änderte sich mit der Neufassung 2020.

Zielgruppe:
Pflegende in stationären und ambulanten Einrichtungen der Kranken- und Altenpflege

Ziele:
Die Teilnehmenden lernen im Seminar, Schmerzen zu erkennen. Sie lernen Möglichkeiten zur Erfassung von Schmerzen kennen und setzen sich mit den verschiedenen Ansätzen der medikamentösen und nicht-medikamentösen Schmerzbehandlung auseinander. Sie reflektieren ihre Erfahrungen mit Schmerzpatienten und erarbeiten lösungsorientierte und wissenschaftlich anerkannte Vorgehensweisen zum pflegetherapeutischen Schmerzmanagement.

Nutzen
• Stärkung der Fachkompetenz von Pflegenden
• Anwendung des Expertenstandards
• Professionalisierung der Schmerzversorgung

Inhalte:
• Physiologische Grundlagen von Schmerz
• Akute und chronische Schmerzen
• Prävention von Schmerzchronifizierung oder Schmerzkrisen
• Schmerzeinschätzung und Dokumentation
• Schmerzbeeinflussende Faktoren
• Überblick über medikamentöse und nicht-medikamentöse Verfahren in der Schmerzbehandlung
• Pflegerische Aspekte bei der Behandlung von Schmerzen
• Expertenstandard Schmerzmanagement des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP)
• Erhalt oder Erreichen bestmöglicher Lebensqualität und Funktionsfähigkeit

Methoden:
Theoretische Impulse, Vermittlung von Fachkenntnissen, Reflexion von Praxiserfahrungen

Fortbildungspunkte RbP: 8

Dozentin:
Brigitte Lindholz, Pflegeexpertin Stoma, Kontinenz und Wunde sowie Lehrerin für Pflegeberufe

Kontakt:
Email: bildung.fw@rku.de
Telefon: 0731 177-1602

 

Schlagworte
pflege, praevention, schmerz, dokumentation, lebensqualitaet, expertenstandard

 

Gelistet in folgenden Rubriken: