Strategic Purchasing

Kurs-ID 7742-0228-20230227
Datum 27.02.2023 bis 19.05.2023
Dauer 12 Wochen
Unterrichtszeiten Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:35 Uhr (in Wochen mit Feiertagen von 8:30 bis 17:10 Uhr)
Kosten k. A.
Zielgruppe <p>Der Lehrgang richtet sich an Einkaufsmitarbeiter:innen, die in strategischen Funktionen oder im strategischen Einkauf arbeiten möchten.</p>
Abschluss Zertifikat/Teilnahmebestätigung
Förderung Arbeitsagentur, Jobcenter, Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften, BFD, DRV
Präsenzkurs Keine Angabe.
mind. Teilnehmerzahl 6
max. Teilnehmerzahl 25
URL des Kurses Details beim Anbieter
Anmelde URL des Kurses Direkte Anmeldung beim Anbieter
spezielles Angebot für Dozenten Nein.
Veranstaltungsort
 
alfatraining Bildungszentrum GmbH
Wilhelm-Binder-Str. 19
78048 Villingen-Schwenningen

 

AbendkursBildungsgutscheinBarierrefreier Zugang
NeinJaNein

 

Beschreibung
Strategic Purchasing:

Einkaufsmanagement 4.0
Grundlagen der Beschaffung (ca. 1 Tag)
Zieldreieck des modernen Einkaufs
Zentraler vs. dezentraler Einkauf
Back Door Selling
Maverick-Buying
Beschaffungsmarktforschung

Einkauf 4.0: Was ist das und wohin soll es gehen? (ca. 1 Tag)
Veränderung in der Beschaffung im digitalen Zeitalter Digitalisierung im Einkauf: Voraussetzungen, Vorteile, Strategien und Grenzen des Einkaufs 4.0
Autonome Beschaffungsprozesse
Lieferantenbeziehungen im Zeitalter der Digitalisierung
Anforderungen an den Einkauf der Zukunft
Ziele des Einkaufs 4.0
Wie verändert sich das Anforderungsprofil des/der Einkäufers/-in
Umsetzung von elektronischen Beschaffungsabläufen in der Praxis

Lieferantenmanagement 4.0 – eProcurement (ca. 1 Tag)
Einführung E-Procurement und Procure2Pay
E-Invoicing
E-Procurement-Lösungen
Elektronische Kataloge
Elektronisches Order Management
Product Information Management (PIM)
Electronic Data Interchange (EDI)

Grundlagen der Beschaffungsstrategien (ca. 2 Tage)
Make-or-Buy-Analysen
Basisdaten zur Entwicklung von Einkaufsstrategien
Early Involvement
Volumenbündelung
Balanced Scorecard und Strategy Maps

Anfrage und Ausschreibung (ca. 2 Tage)
Anfragen nach Gütern und Dienstleistungen
Anfragestrategien: Preisanfragen, Lasten- und Pflichtenhefte, Leistungsbeschreibung
Regeln zur Handhabung von Anfragen und Angeboten
Angebotsanalyse: Zusammensetzung der Kosten
Einfacher, partieller oder gewichteter Mehrfaktorenvergleich

Lieferantenauswahl (ca. 2 Tage)
Strategische 360°-Lieferantenauswahl
SCOPE-Lieferantenauswahlverfahren
Segmentierung des Lieferantenportfolios
Lieferantenklassifizierung und -bewertung
Lieferantenpolitik
Lieferantenhomepage
Portfolioanalysen/Portfoliomatrizen
Schnittstellenmanagement
Supply Chain Management
Prozessoptimierung und -gestaltung

Strategische Analysen (ca. 1 Tag)
ABC-Analyse: Vorgehensweise und Einsatzmöglichkeiten
XYZ-Analyse: Auswahl von Lagerbestandsstrategien
Versorgungsstrategien: Single, Global oder Unit Sourcing

Preisanalyse und Kalkulationsverfahren (ca. 2 Tage)
Zusammensetzung eines Preises
Preiskalkulation mit der „50-25-25“-Formel
Kostenrechnungsverfahren
Vollkostenrechnung (Zuschlagskalkulation)
Teilkostenrechnung (Deckungsbeitrag)
Break-Even-Analyse und Preismengenformel
Preisstrukturanalyse im Handel
Zahlungs- und Lieferbedingungen
Wertanalyse
Kostenkalkulation

Vertragliche Vereinbarungen (ca. 2 Tage)
Preisbasismodelle im Einkauf
Einsatz von Preisgleitklauseln
Lernkurven- und Bonus-Vereinbarungen
Qualitätssicherungsvereinbarung (QSV)

Recht im Einkauf und Datenschutz (ca. 1 Tag)
Vorvertragliche Rechte und Pflichten der Verhandlungspartner und Schadensersatz bei Vertragsabschluss
Letter of Intent
Alle Facetten des Vertragsabschlusses, insbesondere auf elektronischem Weg
Rechtliche Vorgaben bei Angebot, Bestellung, Auftragsbestätigung, Kaufmännischem Bestätigungsschreiben, Prokura, Handlungsvollmacht
Grundlagen des BGB

Agile Einkaufsorganisation (ca. 1 Tag)
Strategischer und operativer Einkauf
Lead-Buyer-Konzept

Einkaufscontrolling (ca. 2 Tage)
Ziele und Aufgaben des Einkaufscontrollings
Methoden zur Entwicklung von Kennzahlen
Benchmarking und Leistungsmessung
Kennzahlen zur Bewertung von Beständen
Einsparerfolgs- und Einsparleistungsmessung
Kennzahlen zur Messung der Prozessleistung
Gestaltung von Einkaufsreports
Lieferanten- und Supply-Chain-Controlling

Projektarbeit, Zertifizierungsvorbereitung und Zertifizierungsprüfung „Einkaufsmanagement 4.0 mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“
(ca. 2 Tage)


Prozessmanager:in
Grundlagen Prozessmanagement (ca. 2 Tage)
Verständnis und Begriffe im Prozessmanagement
Bestandteile von Prozessen
Prozesslandkarte und Prozessmodell
Rollen im Prozessmanagement
Strategisches und operatives Prozessmanagement
Prozessmanagement, Organisationsumfeld und Vorgehensmodelle
Prozessworkshops vorbereiten, durchführen und leiten

Operatives Prozessmanagement (ca. 4 Tage)
Operativer Prozessmanagement-Kreislauf
Operative Prozessziele ableiten
Prozessorientierte Organisationsentwicklung
Systemische Auftragsklärung
SOLL-Prozesse entwickeln
Prozesse einführen, ausführen, messen und analysieren
Change Management beim Prozessrollout
Umgang mit Widerstand und Konflikten
Vorgehensmodell „Einführung BPM“
Einführung OPM (Praxisbeispiele)

Projektarbeit (ca. 1 Tag)
Zur Vertiefung der gelernten Inhalte
Präsentation der Projektergebnisse

Strategisches Prozessmanagement (ca. 3 Tage)
Ziele festlegen
Prozessorientierte Balanced Scorecard nutzen
Prozesslandkarte entwickeln
Prozesse strategisch planen und steuern
Strategisches und operatives Prozessmanagement integrieren

Prozessorientierte Organisation (ca. 4 Tage)
Herausforderungen bei der Gestaltung der prozessorientierten Organisation
BPM-Governance aufsetzen
Formen der prozessorientierten Organisation
Prozessmodell gestalten
Technologie prozessorientiert ausrichten
Bestehende Methoden integrieren

Prozessorientierte Organisation führen (ca. 4 Tage)
Herausforderungen bei der Führung der prozessorientierten Organisation
Rollenkonzepte für Prozess und Linie einführen und umsetzen
Kompetenzen aus Prozessen ableiten
Lernende Organisation etablieren
Veränderungen begleiten mit prozessorientierter Organisationsentwicklung
Vorgehensmodelle für die Einführung der prozessorientierten Organisation
Prozessorientierte Kultur fördern
Führung in der prozessorientierten Organisation

Projektarbeit (ca. 2 Tage)
Zur Vertiefung der gelernten Inhalte
Präsentation der Projektergebnisse


Prozessoptimierung mit Lean, Kaizen und KVP
Was ist KVP / Kaizen? (ca. 0,5 Tage)

Historische Entwicklung des KVP (ca. 1 Tag)
Kaizen
Total Productive Maintenance [TPM]
Lean Production, Just-in-Time, Kanban
Six Sigma

Ständige Verbesserung in der DIN EN ISO 9001 (ca. 0,5 Tage)

Fünf zentrale Grundlagen des KAIZEN (ca. 1 Tag)
Prozessorientierung
Kundenorientierung
Qualitätsorientierung
Kritikorientierung
Standardisierung

Die Wechselwirkung von Innovation, Standardisierung und Kaizen (ca. 1,5 Tage)
Grundsätze: Kundenorientierung und Prozessorientierung
Die Aufgabe der Führungskräfte und der Mitarbeiter:innen: Unternehmenskultur und Werker-Selbstprüfung
Internes Kunden-Lieferanten-Prinzip: Die Stimme des Prozesses

Der PDCA-Zyklus (Deming) (ca. 1 Tage)
-    Prozessmodell der DIN EN ISO 9001
-    PDCA induktiv und deduktiv
-    Prozesseigner und Operator

Prozessbestimmung: Prozesslandschaft und Prozessbeschreibung (ca. 1 Tage)
Was ist ein Prozess? Modell der DIN EN ISO 9001
Kernkompetenz und Kernprozesse
Prozesseigner und Operator
Kennzahlen

Prozessanalyse: Prozesssicht und Datensicht (ca. 1 Tag)
Prozesssicht: Flussdiagramm, Swimlane-Diagramm, Prozesseffizienzanalyse
Datensicht: Statistical Process Control [SPC]

Die Welt von Statistik und Six Sigma (ca. 1 Tag)
Beherrschter und fähiger Prozess
DMAIC-Zyklus mit Werkzeugen

Kundenanforderungen und -zufriedenheit (ca. 1 Tag)
Identifikation der Anforderungen und Wünsche
Festgelegte und vorausgesetzte Anforderungen
Das Kano-Modell und der Gewöhnungseffekt

Quality Function Deployment [QFD] (ca. 0,5 Tage)
Entwicklung auf Basis von Kundenanforderungen
Das House of Quality

KVP als ganzheitlicher Ansatz (ca. 2 Tage)
Changemanagement: Kaizen-Schirm und Werkzeuge des QM
Mitarbeiterorientierung durch Transparenz: Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse, Regelkreise
Kompetenz der Mitarbeiter:innen und Wissen des Unternehmens
Bewusstsein und Motivation
Qualitätszirkel als Instrument des KVP
Frühjahresputz mit 5S (5A-Kampagne)
Methoden zur Sammlung von Ideen
Messung der Mitarbeiterzufriedenheit

Ansätze zur Prozessverbesserung: Fehlervermeidung und Umgang mit Fehlern (ca. 0,5 Tage)

Fehlervermeidung (ca. 1 Tag)
Messung der Kundenzufriedenheit
Bestimmen der Risikolandschaft
Risikoanalyse und Risiko-Matrix
Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse [FMEA]
Poka-Yoke
Interne Audits
Prozessbeobachtung durch
Qualitätsregelkarte [QRK]

Umgang mit Fehlern (ca. 1,5 Tage)
Fehlerklassifizierung nach DIN 553

 

Gelistet in folgenden Rubriken: