Fallmanagement I: Grundlagen (IM15)

Dauer 2-tägig
Unterrichtszeiten 9:00 Uhr - 17:00 Uhr
Kosten 360,00 €
Bildungsart Fortbildung/Qualifizierung
Akademische Weiterbildung Dieser Kurs richtet sich speziell an Interessenten einer akademischen Weiterbildung.
Speziell für Migranten Dieser Kurs richtet sich speziell an Migranten.
Präsenzkurs Dieser Kurs findet ausschließlich als Anwesenheitsveranstaltung statt.
mind. Teilnehmerzahl 5
max. Teilnehmerzahl 20
URL des Kurses Details beim Anbieter
spezielles Angebot für Dozenten Nein.
Veranstaltungsort
 
Hochschule der Wirtschaft für Management
Oskar-Meixner-Staße 4-6
68163 Mannheim, Universitätsstadt

 

AbendkursBildungsgutscheinBarierrefreier Zugang
k. A.k. A.Ja

 

Beschreibung
Beschreibung:
Fallmanagement (oder auch Case-Management oder Casemanagement) bezeichnet ein spezielles, an den Besonderheiten des Einzelfalles orientiertes Vorgehen in der sozialen Arbeit mit Menschen. Das Ziel im Fallmanagement ist dabei eine gut organisierte und bedarfsgerecht auf den einzelnen Fall zugeschnittene Hilfeleistung, in welcher der Versorgungsbedarf des Klienten sowie die Einbeziehung vorhandener Ressourcen und Netzwerke im Mittelpunkt stehen. Die Umsetzung der Un-terstützungsarbeit erfolgt in einem kooperativen Prozess zwischen Fallmanager und Klient, der sich über die maßgeblichen Phasen der Planung, Implementierung, Koordination, Überwachung und Evalu-ierung erstreckt.
Vor diesem Hintergrund und auch mit Blick auf die Besonderheiten des beschäftigungsorientierten Fallmanagements im Rechtskreis SGB II werden im Seminar folgende Leitfragen beantwortet:

• Wie lauten die wesentlichen systemtheoretischen und historischen Grundlagen des Case-Managements?
• Was sind die wesentlichen Meilensteine zur Entstehungsgeschichte des (beschäftigungsorien¬tierten) Fallmanagements in Deutschland?
• Wie lauten die wesentlichen Aspekte bzgl. der Konzeption, der Methodik und des Prozesses des Fallmanagements?
• Was muss bei der Fall- und Systemsteuerung insbesondere beachtet werden, um die Fallarbeit ef-fizient und effektiv zu gestalten?
• Wodurch kann es gelingen, den Hilfeprozess systematisch umzusetzen, adäquat zu gestalten und zielorientiert zu steuern?
• Wie können Potentiale und Ressourcen der Kunden sowie interne und externe Ressourcen in die Hilfeplanung eingebunden werden?
• Warum ist soziale Netzwerkarbeit so bedeutend für den Erfolg im Fallmanagement?
• Was ist beim Aufbau und bei der Pflege organisationaler Netzwerke insbesondere zu beachten?
• Worauf ist bei einem Controllingsystem für das beschäftigungsorientierte Fallmanagement zu ach-ten, um dem Anspruch einer kontinuierlichen Qualitäts- und Wirkungsverbesserung gerecht zu werden?


Themenschwerpunkte:
• Grundlagen des Case-Managements und der Systemtheorie
• Prozessschritte des Fallmanagements
• Personen mit multiplen Vermittlungshemmnissen
• Zugangssteuerung an der Schnittstelle Fallmanagement und Rolle des pAp
• Netzwerkarbeit und Ressourcenaktivierung
• Zielorientiertes Handeln und Steuerung professioneller Hilfen
• Fallreflexion und Controlling


Lernziele:

Die Studierenden entwickeln ihre fachlichen Kompetenzen hinsichtlich der Fall- und Sys-temsteuerung sowie der effizienten und effektiven Fallarbeit. Sie können in diesem Zusam¬menhang den Hilfeprozess systematisch umsetzen, adäquat gestalten und zielorientiert steuern. Dabei können sie die potentiale und Ressourcen des Kunden sowie interne Ressourcen sowie der beteiligten Netz-werkpartner in die Hilfeplanung einbinden.

Didaktik und Methodik: Hauptunterrichtsmethode ist das fragend-entwickelnde Lehrgespräch im Plenum in Verbindung mit Partner- und Gruppenarbeit sowie Präsentation und Diskussion. Als Medien kommen Notebook/Beamer/ppt-Präsentation, Flipchart, Pinnwand sowie Moderationsmaterialien zum Einsatz. Ein Fotoprotokoll bzgl. der erarbeiteten Ergebnisse wird vom Seminarleiter erstellt und den Teilnehmern im Nachgang als pdf-Dokument per E-Mail zeitnah zur Verfügung gestellt.

 

Schlagworte
seminar, projektmanagement, hochschule, weiterbildungsmodule, module, wirtschaftsethik