Überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS) / Kompetenzzentren (KOMZET)

Überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS)

[+ anzeigen]

[- verbergen]

Was wird gefördert
  • Erstausstattung
  • Modernisierung der Ausstattung
  • Grunderwerb und Erstellung von Gebäuden, den Erwerb und die Erweiterung von Gebäuden
  • bauliche Modernisierung (Substanzerhaltung) und die Umgestaltung von Gebäuden
Vorrangig gefördert werden Investitionen, die Räumlichkeiten schaffen oder Bereichen zuzurechnen sind, die unmittelbar der Aus- und Fortbildung dienen oder in denen Maßnahmen, die eine Berufsausbildung oder einen Berufsabschluss vorbereiten, ermöglichen oder unterstützen.

Nur mittelbar der Aufgabenerfüllung dienende Investitionen (Internat, Hausmeisterflächen, Stellplatz) können im Einzelfall gefördert werden, wenn die für die Funktionsfähigkeit der ÜBS erforderlich sind und keine anderweitigen organisatorischen oder Finanzierungsmöglichkeiten bestehen.

Ausgeschlossen von der Förderung sind Bauunterhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen, Verwaltungstätigkeit, Finanzierung sowie Verbrauchsmittel und Unterrichtsmaterial.

Wer wird gefördert
  • Wirtschaftsorganisationen, z:B. Kammern, Fachverbände, Innungen
  • Selbsthilfeeinrichtungen der Wirtschaft
Der Zuschuss wird als Projektförderung in der Regel als Anteilsfinanzierung gewährt. Der Landeszuschuss beträgt 25 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Ergänzende Bundesmittel sind grundsätzlich in Anspruch zu nehmen. Es besteht die Möglichkeit eines Bundeszuschusses in Höhe von bis zu 45 Prozent.

Hierbei muss unterschieden werden:

Dienen die Investitionen überwiegend
  • der Ausbildung, ist das Bundesinstitut für Berufsbildung BIBB zuständig www.bibb.de
  • der Fort- und Weiterbildung, ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zuständig www.bafa.de
Maßnahmen mit Gesamtausgaben von weniger als 50.000,- Euro sind nicht förderfähig.

Voraussetzungen einer Förderung
  • Die Förderung setzt grundsätzlich eine 75%-ige, in begründeten Ausnahmefällen eine mindestens 50%-ige Auslastung der Bildungsstätte voraus.
  • Überbetrieblichkeit der Maßnahme
  • ggf. Zustimmung der übergeordneten Stelle, wie z.B. ZDH, Kammer etc.
  • Berufsbildungsstätte muss in Baden-Württemberg liegen

Allgemeine Informationen zu den Kompetenzzentren (KOMZET)

[+ anzeigen]

[- verbergen]

Was wird gefördert

Leitprojekte und Pilotvorhaben die von einem überbetrieblichen Berufsbildungszentrum aus Baden-Württemberg nach den Grundsätzen für die Weiterentwicklung von überbetrieblichen Berufsbildungsstätten zu Kompetenzzentren des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) bzw. des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) durchgeführt werden.

Kompetenzzentren agieren als innovationsfördernde ÜBS. Sie setzen moderne berufspädagogische Konzepte für die überbetriebliche Berufsbildung um und entwickeln praxis- und betriebsnahe Qualifizierungsangebote für KMU in einem fachlichen Schwerpunkt.

Gefördert werden:
  • Personal- und Sachkosten
  • Bau und Ausstattungsinvestitionen
Wer wird gefördert
  • Wirtschaftsorganisationen, z:B. Kammern, Fachverbände, Innungen
  • Selbsthilfeeinrichtungen der Wirtschaft
Form und Höhe der Zuwendung

Der Zuschuss wird als Projektförderung in der Regel als Anteilsfinanzierung gewährt. Der Landeszuschuss beträgt 25 Prozent, der Bundeszuschuss (BIBB/BAFA) in der Regel 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Hinsichtlich der Förderung durch den Bund (BIBB/BAFA) muss unterschieden werden:

Dienen die Investitionen überwiegend
  • der Ausbildung, ist das Bundesinstitut für Berufsbildung BIBB zuständig www.bibb.de
  • der Fort- und Weiterbildung, ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zuständig www.bafa.de
Maßnahmen mit Gesamtausgaben von weniger als 50.000,- Euro sind nicht förderfähig.

Voraussetzungen einer Förderung
  • Die Förderung setzt grundsätzlich eine 75%-ige, in begründeten Ausnahmefällen eine mindestens 50%-ige Auslastung der Bildungsstätte voraus.
  • Überbetrieblichkeit der Maßnahme
  • ggf. Zustimmung der übergeordneten Stelle, wie z.B. ZDH, Kammer etc.
  • Berufsbildungsstätte muss in Baden-Württemberg liegen

Verfahren

[+ anzeigen]

[- verbergen]

Inhalte folgen in Kürze

Dokumente

[+ anzeigen]

[- verbergen]

Vor der Bewilligung

[+ anzeigen]

[- verbergen]

  1. Anzeige

    [+ anzeigen]

    [- verbergen]

    Mehrheitlich Ausbildung (BIBB)


    Anzeige BIBB (Word 92KB)

    Handreichung zur Anzeige eines Vorhabens (Word 34KB)

    Weitere Informationen zur ÜBS-Förderung finden Sie auf: www.bibb.de


    Mehrheitlich Weiterbildung (BAFA)


    Anzeige BAFA (Word 91KB)

    Handreichung zur Anzeige eines Vorhabens (PDF 28KB)

    Weitere Informationen zur ÜBS-Förderung finden Sie auf: www.bafa.de
  2. Antrag (Word 42 KB)

  3. Verzeichnis der Anlage (Word 26KB)

  4. Beschaffungsplan (Excel 27KB)

  5. Mitteilung über Subventionen (Word 39KB)

Nach der Bewilligung

[+ anzeigen]

[- verbergen]

  1. Mittelanforderung (Word 33KB)

  2. jährliche Berichtspflicht

    [+ anzeigen]

    [- verbergen]


  3. Verwendungsnachweis Ausstattung (Word 41KB)

  4. Verwendungsnachweis Baumaßnahmen (Word 63KB)

Sonstiges

[+ anzeigen]

[- verbergen]

  1. ANBest-P (pdf 28KB)

  2. NBest-Bau (pdf 22KB)

  3. Zuwendungsbestimmungen (Word 69KB)

Ansprechpartner

[+ anzeigen]

[- verbergen]

Frau Rena Farquhar

täglich

0711/123-2787

rena.farquhar@wm.bwl.de

ÜBS Baumaßnahmen,

Erstausstattung;

KOMZET

Frau Kerstin Steiner

Mo. - Do.

0711/123-2458

kerstin.steiner@wm.bwl.de

ÜBS Baumaßnahmen,

Erstausstattung;

KOMZET

Frau Cornelia Weinfurtner

Di. + Do.

 0711/123-2358

cornelia.weinfurtner@wm.bwl.de

Ausstattung

Ausführungsbestimmungen Land

[+ anzeigen]

[- verbergen]

Sonderprogramm Digitalisierung
in ÜBS / KOMZET

[+ anzeigen]

[- verbergen]

Beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) können ab sofort Projektanträge im neuen, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gestarteten Förderprogramm „Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren“ eingereicht werden.

Durch die Förderung von „ausgewählter Ausstattung“ in überbetrieblichen Bildungszentren im Bereich der Digitalisierung will das Sonderprogramm zur Modernisierung der Ausbildung von Fachkräften – insbesondere in KMU – beitragen (Förderlinie 1). Die Anträge können fortwährend beim BIBB bis September 2019 gestellt werden. Darüber hinaus sollen durch die Förderung von Pilotprojekten in Kompetenzzentren sowie deren Vernetzung neue Möglichkeiten der Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen unter Berücksichtigung der Entwicklung von Medienkompetenz der Lernenden und des Ausbildungspersonals entwickelt werden, um den Anforderungen einer zunehmend digitalisierten Lern- und Arbeitswelt zu entsprechen (Förderlinie 2). Kompetenzzentren haben die Möglichkeit, Skizzen für Projekte mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren bis zum 31. März 2016 einzureichen.

Das BIBB übernimmt im Auftrag des BMBF die Koordination und Umsetzung des Sonder-programms sowie dessen wissenschaftliche Begleitung. Projekte können Zuschüsse in Höhe von 90 % der förderfähigen Ausgaben für investive Ausstattungsvorhaben von ÜBS innerhalb der Förderlinie 1 sowie für Personal- und Sachkosten zur Durchführung von Pilotprojekten von Kompetenzzentren innerhalb der Förderlinie 2 erhalten.

Die Pilotprojekte der Förderlinie 2 sollen insbesondere die Auswirkungen der Digitalisierung auf berufliche Tätigkeitsprofile identifizieren sowie Anforderungen und Konsequenzen ermitteln, die sich daraus für die Qualifizierung der Fachkräfte und des Bildungspersonals ergeben. Die so entwickelten Konzepte, Modelle und gewonnenen Erkenntnisse werden im Anschluss anderen, nicht beteiligten überbetrieblichen Bildungs- und Kompetenzzentren zur Verfügung gestellt. Damit soll eine Übertragbarkeit der Ergebnisse gewährleistet und eine Anwendung in der Breite sichergestellt werden.

Weitere Informationen zur Förderung von Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren durch das BIBB finden Sie unter www.bibb.de/uebs-digitalisierung

Förderrichtlinien

[+ anzeigen]

[- verbergen]

Förderrichtlinien (PDF 282KB)

Weitere Informationen zur Förderung finden Sie auf der Internetseite des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Fußleiste